Germany | Finland | Saint Petersburg | Drive
Drucken

Über das deutsche Informationszentrum

Das Deutsche Informationszentrum (DIZ) war am 28. November 2002 als erstes unter den drei Lesesälen für fremdsprachige Literatur in den Räumen der A.S Puschkin-Gebietsbibliothek eröffnet. Bis dahin existierte nur eine allgemeine Abteilung für Auslandsliteratur, ein relativ kleiner Raum.

In Gebietszentrum Ust-Kamenogorsk mit seinen ca. 307, 1 Tausend Einwohnern gibt es insgesamt 21 Schulen, wo Deutsch als Fremdsprache bzw. als zweite Fremdsprache unterrichtet wird, darunter gibt es zwei Gymnasien mit vertieftem Erlernen der deutschen Sprache. Fast in allen Hochschulen der Stadt wird Deutsch als Fremdsprache neben Englisch, Französisch und anderen Sprachen unterrichtet. Infolgedessen ist unser Zentrum allen, die Deutsch lernen, sich für Geschichte, Literatur und Kultur interessieren, offen. Unsere Aufgaben sind: Popularisierung der deutschen Sprache in der Region; Beitrag zur Fortbildung der Deutschkentnisse der Schueler/Innen, Studenten/Innen und anderer Interessenten; Förderung der beruflichen Weiterbildung der Schul- und Hochschuldeutschlehrer/Innen; Bekanntmachung mit deutschen Geschichte, Literaur, Landeskunde und Kultur. Zur Zeit zählt unser Zentrum mehr als 2000 Bücher, mehr als 100 elektronischen Medien, wir abonnieren Zeitungen und Zeitschriften mit Iformationen über Deutschland und deutsche Sprache, solche wie “Deutschland” (zweisprachig: Russisch, Deutsch), “Spiegel”, “GEOlino” , „Deutsche allgemeine Zeitung“ u.a.

Früher erfüllte die Abteilung für fremdspachige Literatur mehr Funktion einer Präsenzbibliothek, eine Ausleihe war nur gegen ziemlich grossen Geldpfand möglich, was für viele Studenten kaum zu bewältigen war. Heute ist es anders im DIZ. Wie die Praxis zeigte, hat sich diese Veränderung positiv auf die Zahl der Leser ausgewirkt.

Verschiedene Massnahmen, die auf der Basis des DIZes durchgeführt werden, sorgen auch für die Steigerung der Leserzahl. Nach Möglichkeit ziehen wir zu unseren Veranstaltungen auch Muttersprachler heran, die in unserer Stadt tätig sind, zum Beispiel, Sprachassistenten von Goethe-Institut. Damit bekommen unsere Benutzer eine schöne Möglichkeit, sich mit Sprachträgern zu unterhalten. Regelmäßig machen wir Führungen durch das Zentrum, organisieren verschiedene thematische Ausstellungen.

Wir möchten gezielt, bei den Kindern und Jugendlichen das Interesse zum Erlernen der deutschen Sprache wecken und es auch im weiteren unterstützen. Und wenn es überall ein Englischfieber herrscht, sagen wir so: Eine Fremdsprache zu beherrschen ist gut, zwei Fremdsprachen - noch besser. Besonders, wenn eine von denen Deutsch ist, die schon alleine als Fremdsprache von 25 Millionen Europäern verwendet und noch viel mehr als Muttersprache gesprochen wird.